Mitgliedschaft

z.B. Presseschau und Stadion...
Rosarot
Beiträge: 1
Registriert: Mo 14. Jun 2021, 11:05

Re: Mitgliedschaft

Beitrag von Rosarot »

Habe gestern den schicken HFC Brief auch erhalten und musste erstmal Schlucken.

Sollte eine Satzung tatsächlich auf eine Person zugeschnitten werden?

Der Aufbau entspricht simpelster Werbekampagnen um ein mehrheitliches Meinungsbild im Sinne des Präsidenten zu generieren. Warum hat er das nötig?
In großen Werbelettern wird die zweifellos große Erfolgsgeschichte des Vereins der letzten Jahre präsentiert. Gut und richtig so! Schließlich waren auch viele Protagonisten daran beteiligt. Angefangen von den Verantwortlichen im Frauen-, Nachwuchs- und Männerbereich, der Geschäftsstelle bis zum Vorstand und Verwaltungsrat. Da wurde von allen Akteuren gute Arbeit geleistet. Klar, besser geht immer!

Leider ist das eigentliche Thema, nämlich die neue Satzung in winziger Schrift, im Kleingedruckten dargestellt. Sonst üblich bei den AGB’s von Unternehmen, gern um kleine Haken zu verstecken. Eine Gegenüberstellung von alten und neuen Satzungsinhalten sucht man selbst mit dicker Lupe vergeblich.

Aber warum überhaupt diese, bereits im Vorfeld über MZ und Bild angekündigte Mitglieder-Abstimmung über eine neue Satzung, dessen Ziel ausschliesslich die Einschränkung des freien Wahlrechtes der HFC Mitglieder beinhaltet und dessen Ergebnis ohnehin weder nachprüfbar noch sinnhaft erscheint. Was passiert mit der Antwortkarte wenn kein Name oder z.B. Pittiplatsch draufsteht? Insbesondere bei „Nein“ Antworten könnten ja Mitglieder auf Grund gewisser Abhängigkeiten ihren Namen lieber verbergen wollen.

Es ist ja offensichtlich, dass auf Biegen und Brechen eine Mitglieder entmündigende Wahlordnung für Vorstand und Verwaltungsrat durchgesetzt werden soll. Der Mitgliederrat, natürlich verlockend, dabei eigentlich ohnehin zwingend für einen mitgliedergeführten Verein, wirkt im Zuge der Hintergründe wie ein süsses Leckerli.

Aber ich bezweifle das diese Strategie funktioniert. Vielleicht hätten sich die Verursacher besser Rat von Winfried und Micha geholt. Schon damals haben sich die Mitglieder nicht den rosaroten Vereinigungsversprechen mit dem VfL hingegeben. Und schau an, unser HFC ist trotzdem wieder im Profifussball gelandet, mitgliederbestimmt, bei freiem Wahlrecht und eigener Identität wohlgemerkt!

Jedes Mitglied kann heute, nach einem Jahr Mitgliedschaft, bekanntlich von seinem Wahlrecht auf der Mitgliederversammlung Gebrauch machen. Dort, oder bei den vorherigen Informationsveranstaltungen, können auch alle Vorstände sowie Verwaltungsräte auf Kompetenz, Strategie und Visionen gecheckt werden.

Mir ist daher völlig unklar, was dieses Prozedere tatsächlich bringen soll, zumal ich nicht verstehe warum 3 ehrenamtliche Vorstände professioneller sein sollen als 5. Dadurch lassen sich doch Aufgabengebiete eher besser aufteilen, Verantwortung wird fokussiert auf mehrere Schultern gelegt und reduziert dabei sogar den Zeitaufwand des Einzelnen. Abstimmungswege werden dabei auch nicht nennenswert länger.

Unabhängig der aktuell Verantwortlichen und dessen Intensionen bedeutet die angestrebte Einschränkung des Wahlrechts für mich einen zu starken Eingriff ins unsere Mitbestimmungsrechte. Daher von mir ein klares „Nein“!

HFC-L
Beiträge: 11
Registriert: So 10. Jan 2021, 10:21

Re: Mitgliedschaft

Beitrag von HFC-L »

Wo genau wird jetzt Dein Wahlrecht eingeschränkt? Weil Du nicht mehr eine einzelne Person, sondern nur noch eine Liste wählen kannst??? Du hast bei Ersteren eine größere Auswahl, jopp, kein Thema: Weißt aber nicht, wer macht dann was und können die Personen im Team dann auch wirklich den Verein führen, ohne sich zu viel mit internen Kleinkriegen zu beschäftigen. Die Auswahl bei einer Listenwahl ist mit hoher Wahrscheinlichkeit kleiner (es steht aber dennoch jedem Mitglied frei, sich Personen zu suchen und sich dann als Team aufstellen zu lassen), richtig - dafür habe ich mehr aufgabenbezogene Klarheit und kann davon ausgehen, dass sich die wählenden Personen hinsichtlich Strategie der Vereinsentwicklung in den wesentlichen Punkten einig sind. Es hat also beides Vor- und Nachteile, hier aber das Ende das Abendlandes zu beschwören, finde ich schon sehr weit hergeholt. Meine Karte dafür ist raus.

PS: im Profifußball hat sich in den vergangenen Jahres einiges getan, schau Dir nur die Mannschaften unseres ersten 3.Ligajahres an, wo sich aktuell einige befinden. Und ich glaube, dass dies auch einem Großteil unserer Mitglieder nicht vollends verborgen geblieben ist. Dies nun wiederum mit der vor etwa 25 Jahren avisierten Fusion in Halle zu vergleichen, ist daher schon sehr gewagt. Aber wir werden sehen, im September sind wir schlauer.

cedi
Beiträge: 64
Registriert: Do 11. Jun 2020, 19:10

Re: Mitgliedschaft

Beitrag von cedi »

Rosarot hat geschrieben:
Do 22. Jul 2021, 11:05


Was passiert mit der Antwortkarte wenn kein Name oder z.B. Pittiplatsch draufsteht? Insbesondere bei „Nein“ Antworten könnten ja Mitglieder auf Grund gewisser Abhängigkeiten ihren Namen lieber verbergen wollen.

Mit der Karte will man doch nur erstmal vorfühlen, wie die Mehrheit so denkt.

Jimy
Beiträge: 106
Registriert: Sa 8. Aug 2020, 15:35

Re: Mitgliedschaft

Beitrag von Jimy »

HFC-L hat geschrieben:
Do 22. Jul 2021, 11:29
Wo genau wird jetzt Dein Wahlrecht eingeschränkt? Weil Du nicht mehr eine einzelne Person, sondern nur noch eine Liste wählen kannst??? Du hast bei Ersteren eine größere Auswahl, jopp, kein Thema: Weißt aber nicht, wer macht dann was und können die Personen im Team dann auch wirklich den Verein führen, ohne sich zu viel mit internen Kleinkriegen zu beschäftigen. Die Auswahl bei einer Listenwahl ist mit hoher Wahrscheinlichkeit kleiner (es steht aber dennoch jedem Mitglied frei, sich Personen zu suchen und sich dann als Team aufstellen zu lassen), richtig - dafür habe ich mehr aufgabenbezogene Klarheit und kann davon ausgehen, dass sich die wählenden Personen hinsichtlich Strategie der Vereinsentwicklung in den wesentlichen Punkten einig sind. Es hat also beides Vor- und Nachteile, hier aber das Ende das Abendlandes zu beschwören, finde ich schon sehr weit hergeholt. Meine Karte dafür ist raus.
Listen Wahl ist immer eine Einschränkung /Bevormundung der Wähler. Nicht umsonst sind sie besonders in undemokratischen Ländern so beliebt.
Momentan wäre das mit der Dreier-wahl eher weniger ein Problem, da die drei die es betrifft gute Arbeit abliefern. Die Satzungsänderungen würden aber nicht nur für die nächsten 4 Jahre sondern darüber hinaus bis ultimo gelten wenn es keine weitere Änderung gibt.

Nehmen wir dann mal den Fall das wir ein Dreier-Team haben mit einen Kandidaten der tolle Arbeit leistet und die anderen zwei die auf deutsch "Nieten" sind. Dem Gegenüber steht ein anderer Kandidat der auch tolle Arbeit leistet mit ebenfalls zwei "Nieten" zur Seite.
Wen soll man dann die Stimme geben Kandidat 1 wo man zwei Nieten mit in den Vorstand wählt oder Kandidat zwei wo auch zwei Nieten dabei sind??
Ich möchte meine Stimme nur Kandidaten geben die gut für den Verein sind und nicht über Listenwahl dazu gezwungen werden eine Person mitzuwählen die in meinen Augen den Verein womöglich schadet.
FUSSBALLFANS sind keine VERBRECHER.

daher ZUSAMMEN GEGEN GEWALT, RASSISMUS UND ANTISEMITISMUS im Stadion

HFC-L
Beiträge: 11
Registriert: So 10. Jan 2021, 10:21

Re: Mitgliedschaft

Beitrag von HFC-L »

Man(n) kann sich die Welt auch komplizierter machen als Sie ist. Ich gehe mal stark davon aus, dass sich in dem von Dir beschriebenen Fall die Teams ganz einfach auflösen und sich andere Konstellationen finden, weil die Macher einfach keinen Bock haben werden, mit "Nieten" zusammen zu arbeiten. Ist in anderen Bereichen Gang und Gebe.
Für mich ist die Listenwahl kein wirkliches Thema und meiner Meinung nach auf überhaupt nicht die entscheidende Frage. Die stellt sich hinsichtlich der Kompetenzen des Managements, welches für die Geschicke eine Profifußballvereins und eines damit mittlerweile mittelständischen Wirtschaftsunternehmens einfach notwendig ist. Und das sind nun mal nicht zwingend Personen, die einen aus welchen Gründen auch immer guten Leumund in Teilen der Anhängerschaft/Mitglieder haben, sondern die schlichtweg nach Ihrer Eignung, Qualität ausgesucht worden und auch entsprechend verantwortlich handeln können. Nicht mehr und nicht weniger.
Ich weiß ja nicht wo Du arbeitest, aber ich gehe auch bei Deinem Unternehmen davon aus, dass dort entscheidende Positionen nicht durch die Mitarbeiterschaft, sondern durch die Unternehmensführung bestimmt werden.
Aber lass gut sein, ich hab meine Meinung in diesem Kontext ausführlich dargestellt und werde mich dazu auch nicht mehr äußern.

Samoht
Beiträge: 19
Registriert: Di 12. Jan 2021, 10:31

Re: Mitgliedschaft

Beitrag von Samoht »

Ich denke, dass sich unser Verein noch professioneller Aufstellen muss, um weitere Verbesserungen zu erreichen, ist allgemeiner Konsens. Aber dafür ist es eben auch nötig, dass wirtschaftlich kompetente Leute im Präsidium sind, die außerdem gut vernetzt sind. Sonst können Profivereine, die nun einmal Wirtschaftsunternehmen sind, nicht gut mit maximal möglichem Erfolg existieren.
Deswegen würde ich dem vorliegenden Satzungsentwurf zustimmen, auch wenn mir bewußt ist, dass hier einige Kröten drin sind. Die Vorteile überwiegen wohl deutlich gegenüber den Nachteilen.

Jimy
Beiträge: 106
Registriert: Sa 8. Aug 2020, 15:35

Re: Mitgliedschaft

Beitrag von Jimy »

HFC-L hat geschrieben:
Do 22. Jul 2021, 19:19
Man(n) kann sich die Welt auch komplizierter machen als Sie ist. Ich gehe mal stark davon aus, dass sich in dem von Dir beschriebenen Fall die Teams ganz einfach auflösen und sich andere Konstellationen finden, weil die Macher einfach keinen Bock haben werden, mit "Nieten" zusammen zu arbeiten. Ist in anderen Bereichen Gang und Gebe.
Für mich ist die Listenwahl kein wirkliches Thema und meiner Meinung nach auf überhaupt nicht die entscheidende Frage. Die stellt sich hinsichtlich der Kompetenzen des Managements, welches für die Geschicke eine Profifußballvereins und eines damit mittlerweile mittelständischen Wirtschaftsunternehmens einfach notwendig ist. Und das sind nun mal nicht zwingend Personen, die einen aus welchen Gründen auch immer guten Leumund in Teilen der Anhängerschaft/Mitglieder haben, sondern die schlichtweg nach Ihrer Eignung, Qualität ausgesucht worden und auch entsprechend verantwortlich handeln können. Nicht mehr und nicht weniger.
Ich weiß ja nicht wo Du arbeitest, aber ich gehe auch bei Deinem Unternehmen davon aus, dass dort entscheidende Positionen nicht durch die Mitarbeiterschaft, sondern durch die Unternehmensführung bestimmt werden.
Aber lass gut sein, ich hab meine Meinung in diesem Kontext ausführlich dargestellt und werde mich dazu auch nicht mehr äußern.

Stimmt bei meinen Unternehmen werden entscheidende Positionen nicht durch die Mitarbeiterschaft, sondern durch die Unternehmensführung bestimmt.
So gesehen ist es ein grosser Fehler Mitglieder abstimmen zu lassen...
Anderseits hat die letzte Wahl gezeigt das die Mitglieder durchaus in der Lage sind eine gute Entscheidung im Sinne des Vereins zu treffen. Warum man dies auf einmal den Mitgliedern nicht mehr zutraut erschliesst sich mir nicht ganz.

Gegen eine professionellere Ausrichtung des Vereines hat glaube ich niemand etwas. Sehr viele Sachen in die Richtung wären leicht möglich auch ohne Satzungsänderungen. Was nicht heisst das ich gegen Satzungsänderungen bin wo diese Sinn machen..
FUSSBALLFANS sind keine VERBRECHER.

daher ZUSAMMEN GEGEN GEWALT, RASSISMUS UND ANTISEMITISMUS im Stadion

wildwux
Beiträge: 2
Registriert: Sa 26. Jun 2021, 14:36

Re: Mitgliedschaft

Beitrag von wildwux »

dass für Geburtstagskarten kein Geld da war
Also meine Geburtagskarte kam pünktlich an 8-)

Hallalla
Beiträge: 20
Registriert: So 27. Jun 2021, 10:03

Re: Mitgliedschaft

Beitrag von Hallalla »

Jimy hat geschrieben:
Do 22. Jul 2021, 18:14
HFC-L hat geschrieben:
Do 22. Jul 2021, 11:29
Wo genau wird jetzt Dein Wahlrecht eingeschränkt? Weil Du nicht mehr eine einzelne Person, sondern nur noch eine Liste wählen kannst??? Du hast bei Ersteren eine größere Auswahl, jopp, kein Thema: Weißt aber nicht, wer macht dann was und können die Personen im Team dann auch wirklich den Verein führen, ohne sich zu viel mit internen Kleinkriegen zu beschäftigen. Die Auswahl bei einer Listenwahl ist mit hoher Wahrscheinlichkeit kleiner (es steht aber dennoch jedem Mitglied frei, sich Personen zu suchen und sich dann als Team aufstellen zu lassen), richtig - dafür habe ich mehr aufgabenbezogene Klarheit und kann davon ausgehen, dass sich die wählenden Personen hinsichtlich Strategie der Vereinsentwicklung in den wesentlichen Punkten einig sind. Es hat also beides Vor- und Nachteile, hier aber das Ende das Abendlandes zu beschwören, finde ich schon sehr weit hergeholt. Meine Karte dafür ist raus.
Listen Wahl ist immer eine Einschränkung /Bevormundung der Wähler. Nicht umsonst sind sie besonders in undemokratischen Ländern so beliebt.
Momentan wäre das mit der Dreier-wahl eher weniger ein Problem, da die drei die es betrifft gute Arbeit abliefern. Die Satzungsänderungen würden aber nicht nur für die nächsten 4 Jahre sondern darüber hinaus bis ultimo gelten wenn es keine weitere Änderung gibt.

Nehmen wir dann mal den Fall das wir ein Dreier-Team haben mit einen Kandidaten der tolle Arbeit leistet und die anderen zwei die auf deutsch "Nieten" sind. Dem Gegenüber steht ein anderer Kandidat der auch tolle Arbeit leistet mit ebenfalls zwei "Nieten" zur Seite.
Wen soll man dann die Stimme geben Kandidat 1 wo man zwei Nieten mit in den Vorstand wählt oder Kandidat zwei wo auch zwei Nieten dabei sind??
Ich möchte meine Stimme nur Kandidaten geben die gut für den Verein sind und nicht über Listenwahl dazu gezwungen werden eine Person mitzuwählen die in meinen Augen den Verein womöglich schadet.
Listenwahlen sind ganz sicher nicht nur in undemokratischen Ländern beliebt, sondern in verschiedensten Formen in fast allen demokratischen Ländern Gang und Gebe. Übrigens sind sie auch in zahllosen Betrieben und Unternehmen (Stichwort Betriebsrat) vollkommen normal und nicht problematisch. Also bitte mal nicht so auf die Kacke hauen.

Auf dem Papier mag dein Beispiel ganz schlimm wirken. Allerdings kann man auch ohne Listenwahlen sich Nieten in den Verein holen. Zu mal es als durchschnittliches Mitglied sowieso schon jetzt schwierig ist, ob ein Kandidat eine Niete ist, oder ob es passt. Im aktuellen Präsidium findet man schließlich auch Nieten, obwohl alle direkt gewählt wurden.

Im Moment tendiere ich zu einem Ja, da die positiven Seiten (Professionalisierung!) die negativen überwiegen. Klar heißt das Mehrausgaben, aber Professionalisierung hat schon immer Geld gekostet.

Jimy
Beiträge: 106
Registriert: Sa 8. Aug 2020, 15:35

Re: Mitgliedschaft

Beitrag von Jimy »

Hallalla hat geschrieben:
So 25. Jul 2021, 09:29
Jimy hat geschrieben:
Do 22. Jul 2021, 18:14
HFC-L hat geschrieben:
Do 22. Jul 2021, 11:29
Wo genau wird jetzt Dein Wahlrecht eingeschränkt? Weil Du nicht mehr eine einzelne Person, sondern nur noch eine Liste wählen kannst??? Du hast bei Ersteren eine größere Auswahl, jopp, kein Thema: Weißt aber nicht, wer macht dann was und können die Personen im Team dann auch wirklich den Verein führen, ohne sich zu viel mit internen Kleinkriegen zu beschäftigen. Die Auswahl bei einer Listenwahl ist mit hoher Wahrscheinlichkeit kleiner (es steht aber dennoch jedem Mitglied frei, sich Personen zu suchen und sich dann als Team aufstellen zu lassen), richtig - dafür habe ich mehr aufgabenbezogene Klarheit und kann davon ausgehen, dass sich die wählenden Personen hinsichtlich Strategie der Vereinsentwicklung in den wesentlichen Punkten einig sind. Es hat also beides Vor- und Nachteile, hier aber das Ende das Abendlandes zu beschwören, finde ich schon sehr weit hergeholt. Meine Karte dafür ist raus.
Listen Wahl ist immer eine Einschränkung /Bevormundung der Wähler. Nicht umsonst sind sie besonders in undemokratischen Ländern so beliebt.
Momentan wäre das mit der Dreier-wahl eher weniger ein Problem, da die drei die es betrifft gute Arbeit abliefern. Die Satzungsänderungen würden aber nicht nur für die nächsten 4 Jahre sondern darüber hinaus bis ultimo gelten wenn es keine weitere Änderung gibt.

Nehmen wir dann mal den Fall das wir ein Dreier-Team haben mit einen Kandidaten der tolle Arbeit leistet und die anderen zwei die auf deutsch "Nieten" sind. Dem Gegenüber steht ein anderer Kandidat der auch tolle Arbeit leistet mit ebenfalls zwei "Nieten" zur Seite.
Wen soll man dann die Stimme geben Kandidat 1 wo man zwei Nieten mit in den Vorstand wählt oder Kandidat zwei wo auch zwei Nieten dabei sind??
Ich möchte meine Stimme nur Kandidaten geben die gut für den Verein sind und nicht über Listenwahl dazu gezwungen werden eine Person mitzuwählen die in meinen Augen den Verein womöglich schadet.
Listenwahlen sind ganz sicher nicht nur in undemokratischen Ländern beliebt, sondern in verschiedensten Formen in fast allen demokratischen Ländern Gang und Gebe. Übrigens sind sie auch in zahllosen Betrieben und Unternehmen (Stichwort Betriebsrat) vollkommen normal und nicht problematisch. Also bitte mal nicht so auf die Kacke hauen.

Auf dem Papier mag dein Beispiel ganz schlimm wirken. Allerdings kann man auch ohne Listenwahlen sich Nieten in den Verein holen. Zu mal es als durchschnittliches Mitglied sowieso schon jetzt schwierig ist, ob ein Kandidat eine Niete ist, oder ob es passt. Im aktuellen Präsidium findet man schließlich auch Nieten, obwohl alle direkt gewählt wurden.

Im Moment tendiere ich zu einem Ja, da die positiven Seiten (Professionalisierung!) die negativen überwiegen. Klar heißt das Mehrausgaben, aber Professionalisierung hat schon immer Geld gekostet.
Bei Listenwahl für Betriebsrat setzt sich in der Regel der Betriebsrat aus den Kandidaten der verschiedenen Listen zusammen und nicht aus Kandidaten einer Liste so wie es hier geplant ist. Die Listenwahl hier dient dazu den Team Rauschenbach die Wiederwahl zu erleichtern und anderen Kandidaten die Wahl zu erschweren. Es wird nur sehr schwer werden Kandidaten für Listenwahl zu finden da sie sich gegen den aktuellen Vorstand/Präsidenten stellen müssten. bei einer Personenwahl wäre dies so nicht notwendig.
FUSSBALLFANS sind keine VERBRECHER.

daher ZUSAMMEN GEGEN GEWALT, RASSISMUS UND ANTISEMITISMUS im Stadion

Jimy
Beiträge: 106
Registriert: Sa 8. Aug 2020, 15:35

Re: Mitgliedschaft

Beitrag von Jimy »

Der MDR fast noch mal kurz die wichtigsten Änderungen zusammen.

https://www.mdr.de/sport/hfc-neue-satzung-100.html

Meine Meinung dazu ist.
Das mit den sportlicher und ein kaufmännischer Geschäftsführer ist eine sinnvolle Änderung die den Vorstand entlastet.
Das trennen von Trennung von Haupt- und Ehrenamt ist auch eine gute Entscheidung. Die Frage ist nur wie lange der Vorstand ehrenamtlich geführt werden kann falls der Aufstieg gelingen sollte?
Wahlrecht ab 16 Jahren ist zu begrüssen.
Begrenzung des Vorstands auf 3 Personen finde ich nicht gut. Für mich war es eine feine sache das wir letztes mal auch einen Fanbeauftragten in den Vorstand wählen konnten. Ob er seine Arbeit gut gemacht hat könnte man streiten und dies bei der nächsten Wahl auch darüber abstimmen lässen ob ein andere besser die Interessen der Fans vertritt. Wenn Fanvertreter aus den Vorstand rausgenommen werden soll dann sollte wenigstens jemand vom Mitgliedsrat in den Vorstand genommen werden um diesen fest zu verknüpfen.
Der Mitgliederrat ist eine schöne Sache nur sollte er neben Pflichten auch mehr rechte bekommen und nicht so leicht vom Vorstand übergangen werden können wie es in der jetzigen Fassung möglich ist.

Zur Listenwahl hab ich meine Meinung gesagt. Das ist eine Einschränkung der Wahlmöglichkeiten. Da wird sich kaum Gegenkandidaten finden lassen so das es dann zukünftig wieder nur darum geht den Aktuellen Vorstand durchzuwinken.
FUSSBALLFANS sind keine VERBRECHER.

daher ZUSAMMEN GEGEN GEWALT, RASSISMUS UND ANTISEMITISMUS im Stadion

Antworten